Tag Archives: persönliches

Reset – Mike verlässt Goldbach

So, jetzt wurde es öffentlich von Goldbach kommuniziert: Per Ende 2011 verlasse ich das Unternehmen – nach 13 Jahren spannender, abwechslungsreicher und harter Arbeit.

Nicht vergessen an Mikes grossem Ideen-Wettbewerb mitzumachen. Und für meine Freunde schmeisse ich ein Apéro.

(Update: Nun gehöre ich wohl zur Bieler Cervelat-Prominenz. Bericht im Bieler Tagblatt.)

Seit 21 am Rackern

Angefangen hat alles irgendwann im Sommer 1998 mit  der Gründung von orange8 interactive. 2008 sind wir zur Goldbach Group gestossen. Verschiedene Bereiche durfte ich aufbauen und weiterentwickeln. Alles sehr spannend! Was zum Geier habe ich mir also dabei gedacht, als ich diesen Sommer die Kündigung einreichte?

Von 20 bis 35: Zuerst arbeiten, dann studieren – das lohnt sich

Gehen wir mal einen Schritt zurück. Mit knapp 21 Jahren entschloss ich mich, nicht an die Uni zu gehen, sondern mit Freunden eine Firma gründen. Den BBA habe ich mit 27 Jahren per Fernstudium nachgeholt. Würde ich es wieder so machen? Ja, denn es war einfach genial. So früh tiefgreifende Erfahrungen zu machen, ist Gold wert. Während meines Studium konnte ich mein Wissen vervollständigen und die Theorie an konkrete Erfahrungen anknüpfen. Es lohnt sich, nicht den Standard-Weg zu gehen – wieso sollte ich damit aufhören?

Von 35 bis 45: Get ready – für Midlifecrisis, Scheidung und rebellische Kinder?

Ich werde diesen Dezember 35. Haus, Auto, drei Kinder, eine klasse Frau, toller Job – wie lange das wohl gut geht? Laut einer Studie, die mir kürzlich in die Hände gefallen ist, performen gerade Mitarbeiter zwischen 35 und 45 Jahren am schlechtesten. Die Belastung ist meist nicht nur im Job, sondern auch privat gross. Zehn Jahre “Augen-zu-und-durch” könnte klappen – aber toll ist es nicht, wenn man in den wichtigsten Jahren der Kinder fehlt und Karriere macht. Das Schönste und Wichtigste, was man eigentlich bekommen kann, sind nicht viel Lohn und etwas Ruhm, sondern der Satz: “Papa, ich hab dich lieb!”

Wenn jemand heute gut ist, ist er es auch noch in 10 Jahren. Daher meine Devise: Gehen wir mal etwas vom Gas. Wie lange ich das durchhalte, wird sich zeigen.

Eine Pause und dann wieder selbstbestimmter werden

Ein Restart tut gut und ich habe wieder Lust Startup-Atmosphäre zu schnuppern. Ich finde es angenehm, auf mich gestellt zu sein, selber zu entscheiden, wann, wie und wo ich arbeite. Das entspricht meinem Naturell. Lose Projektteams finde ich spannend und ich geniesse jede Minute, die ich mit meiner Frau Barbara Schwede zusammenarbeiten kann. Dem Dasein als fester Angestellter bereite ich also ein Ende und entspreche da wohl dem gesamtgesellschaftlichen Trend.

Meine Ziele für 2012?

Die Planung ist noch nicht abgeschlossen, aber einige Tasks stehen schon fest:

  1. Alle Schulferien der Kinder mit ihnen in vollen Zügen geniessen. Die Welt besser kennenlernen – eine lange Sommerreise
  2. Mindestens 7 Kilo abnehmen!
  3. Mein aktuelles Wissen strukturieren und das lang geplante Buch schreiben
  4. Dozieren, bloggen und Know-how teilen
  5. Spannende Leute kennenlernen und sich austauschen
  6. Barbara von den Kindern entlasten und mehr beruflichen Spielraum ermöglichen
  7. Haus und Garten auf Vordermann bringen
  8. Ein Praktikum bei einem Koch – schwitzen, braten, Fingerkuppen ansägen
  9. Eine kleinere Weiterbildung, evtl. im Bereich Coaching, Strategie, Innovationsmanagement,…
  10. Zahlreiche Besuche bei Freunden und der Familie
  11. Offen sein, für das, was kommt und
  12. … einfach Zeit haben
Ich lasse das Jahr auf mich zu kommen, freue mich über eure Inputs, Hinweise und Tipps. Hast du Lust eine Beurteilung auf LinkedIn zu schreiben? Schreib mir einfach eine Nachricht. Danke!
GROSSER WETTBEWERB: Was soll Mike 2012 sonst noch machen?
Ideen, Kritik, Inputs sind gerne willkommen. Oder die Vorschläge bewerten. Die besten Ideen erhalten einen Preis! Hier geht’s lang zu Online-Brainstorming bei Atizo.
Getaggt mit ,
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 91 Followern an

%d Bloggern gefällt das: